ACHT FILME, DIE MEIN LEBEN VERÄNDERT HABEN

yEin Dokumentarfilm war es, der mich dazu brachte, auf faire Mode umzusteigen. Ein Dokumentarfilm war es, der mir den letzten Anstoß zur veganen Ernährung gab. Ich habe es Dokumentarfilmen zu verdanken, dass ich mich Jahr für Jahr mit neuen Themen auseinandersetze und regelmäßig meinen Horizont erweitere. Die Arbeit und Ressourcen, die in so einem Film stecken, sind unglaublich und ohne diesen Einsatz, würde viel Veränderung gar nicht stattfinden. Heute stelle ich euch die Filme vor, die mein Leben verändert haben, aber auch ein paar, die noch auf meiner Liste stehen. Es war wirklich schwierig, nur ein paar auszuwählen, weil ich in meinem Leben schon so viele Dokus gesehen habe und (fast) alle davon sehr bewegend waren. Bitte verratet mir auch in der Kommentaren, welche Filme euer Leben verändert haben!

Cowspiracy: Diesen Film habe ich gesehen, als ich schon eine Weile vegan lebte. Ich habe aber selten so einen gut recherchierten, “unblutigen”, sachlich aufgearbeiteten Film wie Cowspiracy gesehen. Ein “must” für jeden Menschen, dem dieser Planet am Herzen liegt.

The True Cost: Die meisten von euch haben “The True Cost” vermutlich schon gesehen. Ich habe den Film  2013 selbst auf Kickstarter “mitfinanziert” und bin vom Ergebnis begeistert. Es gibt kaum Filme, die sich mit der Textilindustrie so kritisch und umfassend auseinandersetzen.

Gift auf unserer Haut: Diese ZDF Doku war das Tüpfelchen auf dem i, das mich dazu brachte keine Fast Fashion mehr zu promoten. Ich wusste im Unterbewusstsein schon lange, was in der Textilbranche eigentlich passiert, es hat aber diese augenöffnende Erfahrung gebraucht, um die Lawine für mich ins Rollen zu bringen.

Earthlings: Erzählt von Joaquin Phoenix, vertont mit Musik von Moby, ist Earthlings der Film, der mir endgültig die Augen öffnete und mich dazu brachte, vegan zu leben. Mein Freund und ich haben den Film damals gemeinsam geschaut, wir haben beide nur geschluchzt, ich habe mich auch gezwungen den Film bis zum Ende zu schauen. Jeder Mensch, der Tierprodukte isst oder nutzt, sollte sich Earthlings ansehen und dann selbst entscheiden, ob er/sie damit weitermachen möchte oder nicht. Auf Youtube findet ihr übrigens auch Versionen, die auf Deutsch synchronisiert sind.

Food Inc.: Oldie, but goldie. Food Inc. habe ich bereits vor vielen Jahren gesehen und er hat meine Einstellung zu Lebensmitteln grundlegend verändert. Durch diesen Film habe ich auch zum ersten mal von Monsanto erfahren.

More Than Honey: Immer wenn ich sage, dass ich vegan lebe, kommt die Frage “ja aber was ist an Honig bitteschön schlimm? Die Bienen produzieren das ja sowieso”. Es gibt wohl keinen Bereich der (Lebensmittel-)Industrie, der so falsch eingeschätzt wird, wie das Thema Honig. Ein informativer Film, den wirklich jeder sehen sollte.

Everyday Rebellion: Ich mag diesen Film nicht nur, weil ich das Brüderpaar, das ihn gemacht hat, schon lange kenne, sondern weil es ein großartiger Film ist. Es ist eine Hommage an gewaltlosen Widerstand, an kreativen und zivilen Ungehorsam. Es ist ein sehr bewegender Film, der zeigt, dass gewaltloser Protest viel effektiver ist, als die Brutalität, die wir meistens sehen. Aus dem Film ist auch eine Plattform zum Austausch entstanden.

Plastic Planet:  Auch diesen Film habe ich bereits vor langer Zeit gesehen und habe damals mein Verhältnis zu Plastik grundlegend verändert. Gerade jetzt, wo ich angefangen habe mich intensiver mit dem Thema Zero Waste auseinanderzusetzen, fallen mir immer wieder Szenen aus dem Film ein.

13th:  25% der weltweiten Gefängnisinsassen befinden sich in den USA, obwohl die Population der USA nur 5% der Weltbevölkerung ausmacht. Dieser Film zeigt die Zusammenhänge zwischen Sklaverei, dem amerikanischen Justizsystem und vielen anderen Verbindungen, die ich bisher so nicht kannte. Ein sehr spannender, interessanter Film, den jede/r gesehen haben sollte, auch in Europa.

 

FILME DIE AUF MEINER LISTE STEHEN

Alphabet: Erwin Wagenhofer ist ein großartiger Dokumentarfilmer und “Alphabet” ist der dritte Teil seiner Trilogie (nach “We Feed The World” und “Let’s Make Money“), wobei es in diesem Film um das fehlgeleitete Bildungssystem geht.

Blackfish: Walshows und Delfinarien sind schreckliche Einrichtungen, die definitiv abgeschafft werden sollten. Im Film Blackfish, der wortwörtlich große Wellen schlug und Seaworld nicht nur enorme finanzielle Verluste brachte, sondern sie dazu veranlasste, keine neuen Orcas mehr zu züchten. Neben Blackfish möchte ich auch unbedingt “The Cove” sehen. EDIT: Blackfish habe ich inzwischen gesehen und für SEHR GUT befunden!

HUMAN: Auch diesen Film will ich mir schon lange ansehen, vor allem weil er so schön umgesetzt wurde. Menschen erzählen ihre Geschichte und zeigen einmal mehr auf, was es eigentlich bedeutet Mensch zu sein.

The American Dream: Dieser Animationsfilm erklärt kurz und knackig, wie unser bzw. das amerikanische Finanzwesen funktioniert. Ich weiß noch nicht recht, was ich davon halten soll, möchte diesen Film aber ganz bald sehen.

Global Shopping Village: “Endstation Kaufrausch” lautet der Slogan dieses Films. Es geht um die komplexen und gravierenden Folgen großer Shoppingcenter und derer Entstehung.

* first photo via

34 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *