fair fashion

LABEL LOVE: TWO THIRDS

dariadariatwothirdsorganicairfashion
Als ich 16 war, war mein größter Traum eines: einen Pro-Surfer zu daten. Diese coolen Typen, mit den sonnengebleichten, strubbeligen Haaren, dem 3-Tage Bart und der ledrigen Haut im Gesicht. Auch die Surfermädels schmachtete ich immer mit Herzchen in den Augen an (so wie

Read More

RECYCLED LEATHER: PELE CHE COCO

Wenn der Begriff recyceltes Leder auftaucht, tauchen zeitgleich Bilder von Patchwork-artigen Kleidungsstücken á la Kelly Family vor meinem geistigen Auge auf. Nicht so bei Pele Che Coco, einem Label das aus recycelten Lederteilen neue, wunderschöne Jacken, Hosen und Accessoires produziert. Sinnvoll und schön – genau nach meinem Geschmack.

**In Bloggerkooperation mit EDITED

KAVAT

nachhaltig produzierte schuhe zu finden gehört mitunter zu den schwierigsten tasks seit ich auf fair fashion umgestellt habe. wobei das problem nicht darin liegt labels zu finden, die nachhaltig produzieren, denn davon gibt es genug, sondern labels die auch noch schöne schuhe herstellen. leider schreien die meisten “grünen schuhe” da draußen nur so nach Öko, was ich wirklich schade finde. nicht so bei diesen chelsea boots von kavat. das schwedische familienunternehmen stellt seine schuhe in schweden unter strengen ökologischen auflagen her und ist mit dem EU eco-label ausgezeichnet. als wohl größter chelsea boot fan aller zeiten bin ich unendlich dankbar endlich eine nachhaltige version von meinem lieblingsschuh gefunden zu haben!

finding sustainable shoes that also look nice has been one of the hardest tasks ever since switching to fair fashion. i recently stumbled upon the label kavat and ordered these amazing chelsea boots. the family company still produces under the 4th generation in their factory in sweden and stands for their passion for sustainability and craftsmanship. as a sucker for chelsea boots i am beyond happy to have found a sustainable version of my favorite shoe!

 

POISON.

photo via carl kleiner


ich bin zwar kein fan von luxus-kindermode (ich bin auch ohne dior strampler aufgewachsen und rundum glücklich) – doch ab und zu gehöre ich schon zu den “verrückten” tanten die den babies von freunden / familie völlig überteuerte blödheiten kauft.

dass meine geschenke giftig für die kleinen sein könnten, hätte ich mir bisher aber nicht gedacht. als ich heute diesen artikel las, wurde mir ehrlich gesagt doch recht schwindlig. die organisation hinter dem bericht testete kinderkleidung made in italy – über die hälfte der stücke wiesen spuren von nonylphenolethoxylat, einer gefährlichen chemikalie, deren einsatz in der produktion von textilien innerhalb der EU extrem eingeschränkt ist, auf.

ganz ehrlich: dass teuer nicht gleich nachhaltig / qualitativ bedeutet, wissen wir schon alle (siehe alexander wang etc.) – doch dass luxusmarken kinderkleidung produzieren, die schädliche stoffe beinhaltet, geht für mich persönlich wirklich zu weit. gerade ein kind, das nicht selbst entscheiden oder urteilen kann, in kleidung zu hüllen die regelrecht giftig ist, ist meiner meinung nach das wahre verbrechen.



i’m not the kind of person who thinks babies need pants to poop in that cost a couple of hundred euros, but i am sometime the “nice aunt” who buys ridiculously expensive pieces for my friends or families kids. but reading this article today, i’m just shocked. simply shocked. more than half of the tested products, most of them “made in italy” showed hazardous chemicals in children’s luxury clothing. i’m not even close to having kids, but especially hurting the ones in our lives who are not able to choose or decide – that’s the true crime to me.

NEW IN: SCHELLA KANN


zugegeben, die umstellung auf nachhaltigere kleidung ist nicht ganz so einfach wie ich geglaubt habe. es gibt viele labels und jungdesigner, die nachhaltig produzieren, jedoch scheitert es bei mir hier meistens am geschmack oder am preis. natürlich hätte ich gerne ein paar stella mccartney teile, aber 600€ für einen pulli kann ich mir noch nicht leisten. bei einem spaziergang durch die wiener innenstadt fiel mir dann das schöne geschäft von schella kann auf. der name war schon öfters aufgetaucht, assoziieren konnte ich jedoch nichts damit. kaum im shop, verliebte ich mich nicht nur in die “schella kann 2” kollektion rein aus strechtmaterial, sondern auch in die sympathische, angenehme atmosphäre. ich glaube der grund dafür, dass ich jahrelang nur bei zara und co. eingekauft habe, war dass ich mich nie in kleinere boutiquen getraut habe. ich habe mich gezielt für “anonymes” shoppen entschieden, aus angst vielleicht herablassend behandelt oder zum kauf gezwungen zu werden, wie ich es schon oft erlebt habe. bei schella kann wurde ich beraten und zwar ehrlich. und auch als ich haderte, mir dieses kleid zu kaufen, fühlte ich keinerlei druck der verkäuferin. letztendlich habe ich mich für dieses kleid entschieden, nicht nur weil es in europa designt und produziert wurde, sondern weil ich weiß, dass ich es mindestens die nächsten 10 jahre lieben werde (vorrausgesetzt meine figur lässt es zu!).
en: ever since i started shopping sustainable, i have had struggles finding clothes that are affordable but still stylish. walking through vienna’s old town i discovered schella kann‘s store, a designer duo i have heard of a few times before, but didn’t really know. i didn’t only fall in love with the stretch collection “schella kann 2” but also with the down-to-earth and warm atmosphere in the shop. i ended up buying this dress and i don’t regret a bit of it: i know it will be my steady partner for many many years to come.
PS: you can shop my closet here!