how to

THE POM POM DIY

wir schreiben das jahr 1997. alle kinder des werkunterrichts bestaunen ihre kunstwerke, die lehrerin klopft ihnen anerkennend auf die schulter. aus einer ecke kommt ein schluchzen. madeleine weint. sie ist das einzige kind, dass schon am ersten schritt gescheitert ist: eine gerade linie zu schneiden. die lehrerin versucht sie aufzumuntern: “du bist nun mal sehr ungeduldig. für’s basteln braucht man eine ruhige hand. du hast bestimmt andere stärken!”
wir schreiben das jahr 2013. madeleine kann immer noch nicht basteln, dafür kann sie fotografieren. und eines hat madeleine in den letzten 17 jahren gelernt: wo ein talent fehlt, springt das andere gerne ein. und für pompoms muss man nicht mal gut basteln können, denn sie gehen so:
1. du brauchst seidenpapier, schere und schnur

2. acht blätter seidenpapier übereinander legen, sie wie eine ziehharmonika falten, eine schnur in der mitte herum binden
3. enden rund schneiden
4. schichten vorsichtig auseinander ziehen – fertig!

PS: wer meine fotos ausborgen möchte soll bitte nicht vergessen die quelle zu verlinken! ein anderes schönes DIY findet ihr hier.




i used to be the worst student in craft class at school. many years later i am still terrible at crafting but i have one plus: i’m good at taking photos. so if you lack one talent, the other one willingly helps out. also, pompoms are really easy to make:

1. you need tissue paper, scissors and a cord
2. stack eight sheets of paper, fold them like an accordion and tie a piece of cord around the middle
3. cut the ends round/pointy
4. separate the layers gently – done!
all these photos were taken by me. if you wish to borrow them don’t forget to link the source!

HOW TO: VEGAN- UND NATURKOSMETIK

Nun ist es bereits über ein Monat her, seit ich auf nachhaltige Mode umgestiegen bin. In der Zwischenzeit habe ich mich auch etwas auf dem Gebiet der Naturkosmetik schlau gemacht und lese immer wieder gerne den Blog von Daniela. Die halbe Schwedin bloggt seit 2010 und ist 2011 auf vegane Kosmetik umgestiegen. Nachdem ich es wie auch beim Modethema sehr schwer fand, anfangs vor lauter Überinformation eine etwas klarere Übersicht zu bekommen, bat ich den Vegan Beauty Profi zum Interview:

Wo informiere ich mich am Besten über Naturkosmetik? 

Zunächst gibt es vertrauenswürdige Naturkosmetiksiegel auf die man sich verlassen kann. Sie garantieren, dass es sich bei dem jeweiligen Produkt oder der Marke um echte Naturkosmetik (organic) zählt und nicht nur um sogenannte „naturnahe“ (natural) Kosmetik, die sich irgendwo zwischen konventioneller und Naturkosmetik befindet. Zu diesen Siegeln zählen BDIH, Ecocert, Natrue oder auch Demeter. Es gibt allerdings auch Marken die echte Naturkosmetik anbieten, aber (noch) keine Zertifizierung haben. Hier fragt man am besten direkt beim Hersteller nach welchen Standards die Produktion erfolgt und wie hoch der Anteil an Bio-Inhaltsstoffen beträgt. Gibt es keine oder nur eine unklare Stellungnahme würde ich vom Kauf abraten.
Eine empfehlenswerte Internetseite auf der man viel über Naturkosmetik erfährt ist Kosmetik Check. Unter anderem gibt es hier eine Datenbank in der man nach als bedenklich eingestuften Inhaltsstoffen (INCI) suchen kann.
Auf Beautyjagd, dem größten und informativsten deutschsprachigen Beautyblog im Bereich der Naturkosmetik lohnt es sich ebenfalls etwas zu stöbern.

Wo kann ich Naturkosmetik kaufen (sowohl online als auch in Wien)?

Um an die tollsten Naturkosmetikprodukte in Wien heranzukommen, empfehle ich einen Besuch in der Natural Cosmetics Beauty Boutique, im Stattgarten oder in der Saint Charles Cosmothecary. Wer lieber online shoppt dem sei ein Klick auf All For Eves, Amazingy oder Ecco Verde ans Herz gelegt.

Wenn du dir die Inhaltsstoffe eines Produktes ansiehst, worauf achtest du da? 

Ich recherchiere vorab bei jeder Kosmetikmarke die mich interessiert, ob die Endprodukte und Inhaltsstoffe ohne Tierversuche hergestellt wurden. Zudem kaufe ich ausschließlich vegane Kosmetik also frei von tierischen Inhaltsstoffen. Für beide Kriterien gibt es ebenfalls Gütesiegel auf die man sich verlassen kann. Wer nicht ausschließlich Naturkosmetik kauft, sollte auf jeden Fall darauf Acht geben, ob sich bedenkliche Inhaltsstoffe in den Produkten befinden wie z.B. Aluminium, hohe Anteile an Alkohol, PEG (Polyethylenglykol) und PEG-Derivate. Erst vor einer Woche wurde der große Kosmetik-Check von Global 2000 mit alarmierendem Ergebnis veröffentlicht. Der Großteil der darin getesteten Kosmetik enthielt hormonell wirksame Chemikalien.

Welche sind deine Lieblingsprodukte im Bereich der Pflege? Wie sieht deine Routine da aus?Meine aktuelle Pflegeroutine ist mittlerweile an die winterlichen Bedürfnisse der Haut angepasst und so verwende ich viele reichhaltige, ölbasierte Produkte. Zu meinen Naturkosmetik-Favoriten für das Gesicht zählen die Produkte von MuLondon, i+m Naturkosmetikmanufaktur Berlin, Pai Skincare sowie die lustigen Lip Balms von Crazy Rumors. Eine absolute Bereicherung meiner Gesichtspflegeroutine ist meine diesjährige Entdeckung, der Konjac Sponge.

Dekorative Kosmetik: welche sind deine absoluten Highlights? 
Naturkosmetik wird oft nachgesagt, dass es vor allem im Bereich der dekorativen Kosmetik oft an Qualität und auch am Angebot hapert. Das kann ich teilweise nachvollziehen, allerdings gibt es mittlerweile sehr viele Produkte die qualitativ mit konventioneller Kosmetik absolut mithalten können. Zu meinen Lieblingen zählen hier die französische Marke Studio 78 Paris, benecos, ILIA Beauty und die dm-Eigenmarke alverde. Die schönsten Nagellacke gibt es von Priti NYC und auch den weltbesten Nagellackentferner auf Sojabasis.

Was für Marken würdest du partout nicht empfehlen? 
Ich würde Abstand nehmen von Marken bzw. Produkten die sich der sogenannten „Green Washing“ Methode bedienen und aufgrund der rasant steigenden Nachfrage nach Naturkosmetik nur ein Stück vom Kuchen abbekommen wollen. Da schwindelt sich vor allem bei bekannten Kosmetikriesen schnell „bio“ und „natürlich“ auf Verpackung und Etiketten, im Kosmetikprodukt bleibt aber bis auf ein Fünkchen Bioinhaltsstoff meist alles chemisch.
Nachdem ich Verpackungsdesignjunkie bin und gerne hübsche Produkte in meinem Badezimmer aufstelle, landet verstaubte Öko-Kosmetik wie man sie von früher kennt ebenfalls kaum in meinem Einkaufskörbchen.
Wenn Budget keine Rolle spielen würde, welches Produkt würdest du dir kaufen? 
Dann würde ich mein Badezimmer gleich mit dem gesamten Sortiment von Grown Alchemist, einem zertifizierten Naturkosmetiklabel aus Australien bestücken. Die Marke kommt zwar von weit her, was gegen den ökologischen Fußabdruck spricht, jedoch ist das zu 100 % tierversuchsfreie und rein pflanzliche Sortiment wirklich etwas ganz Besonderes. Mein Favorit: der Camellia & Geranium Facial Moisturizer.

Naturkosmetik im Drogeriemarkt: Was hältst du davon? 
Auch Drogerieeigenmarken aus dem Naturkosmetikbereich haben mittlerweile tolle Produkte zu bieten. Im dm drogeriemarkt kaufe ich sehr gerne pflegende Kosmetik von alverde. Bei Müller gibt es die Naturkosmetikmarke Terra Natur, die mich zwar im Pflegebereich nicht überzeugt dafür aber mit dem besten und vor allem preiswertesten Liquid Eyeliner den ich seit langem gefunden habe. Übrigens gibt es mittlerweile in fast jeder Filiale von Müller einen eigenen, großen Naturkosmetikbereich mit vielen internationalen Marken.
Vielen Dank für das tolle Interview, liebe Daniela! 
ALL PHOTOS FROM ONCE UPON A CREAM

THE SMOKEY EYES TUTORIAL

Sooooooo many have been asking me (especially on instagram) and it’s finally here: my personal smokey eye tutorial.
It’s my nightmare to be without make-up in front of the entire internet but then i assumed that every girl probably thinks that way 🙂 i am still figuring out how to film and the best way to do tutorials so sorry if this isn’t too professional yet! back to the smokey eyes: there will be another tutorial on a slightly heavier, more complex version but i thought i’d start with the more day-suitable version: a look you can even wear for work! enjoy!

Watch in 1080p HD!

Products used:
Brushes:
Real Techniques Core Collection http://bit.ly/GO3KPf
Real Techniques Blush Brush http://bit.ly/1fZHrXh
Kiko Eyes 213 Eyes Brush http://bit.ly/15ViCHD

Base:
Diorskin Nude Foundation (030 Medium Beige) http://bit.ly/17fMJ7x
Bare Minerals Original Foundation (Light W15) http://bit.ly/15VgOyn
Shiseido Natural Finish Cream Concealer (3 Medium) http://bit.ly/GGAB93

Eyes:
Givenchy Eyebrow Show Pencil http://bit.ly/1fZJw5j
Benefit Brow Story Speed Brow http://bit.ly/15VhvYo
Artdeco Eyeshadow Base http://amzn.to/19lY4VI
Kiko Long Lasting Eyeshadow Stick (Black) http://bit.ly/15ViCHD
Beni Durrer Eyeshadow Palette http://bit.ly/17WpDq4
L’Oréal Paris False Lash Butterfly Mascara http://bit.ly/1fZJFpo

Blush/Bronzer:
Kiko Alluring Multicolour Bronzer 02 – Limited Edition
Art DecoBronzing Powder Compact 06 http://bit.ly/GO8q7R

Lips:
Dior Addict Ultra Gloss Flash 542 http://bit.ly/1gqiXEe (this is the newer version)

I am wearing: Blouse from Zara, Necklace from Claire’s

HOW TO WEAR A TRENCH COAT

the moment has come: i have managed to find a vintage burberry coat that did not cost half my rent! can’t believe it! next problem: how do i style it?

googling the issue didn’t get me very far for two reasons: i am neither alexa chung nor 1,80 m tall. so first question: how can a midget like me (1,60 m) wear that saggy big thing without looking too preggo? i tried some versions out an came up with the following options to wear a trench coat with: navy striped shirts / slim leather trousers / high waisted skirts / cut off denim shorts / tone-in-tone colors. as you can see i decided to go for the last option, fit perfectly to vienna’s weather that day.

coat BURBERRY VINTAGE / skirt WE BANDITS / jumper FROM SOUTH KOREA / wellies OYSHO / scarf MUJI
SHOP THE LOOK

THE QUICK BEAUTY ROUTINE

Step 1: BB Cream (La Roche Posay Hydreane)

a while ago ana, the most amazing graphic designer ever and founder of blog milk, asked me to prepare a guest post on a super quick beauty routine. click here to read the detailed instructions!

 Step 2: Mineral powder (Bareminerals Original)

 Step 3: Blush/Bronzer (Too Faced Pink Leopard, thanks to Vicky for the tip)

Step 4: Kajal and mascara (L’Oréal Paris False Lash Butterfly / & Other Stories Mohair Khaki)
1 3 4 5 6 7